Zum Inhalt springen

Startseite

TAC ist ein europäisches Erasmus+ – Projekt, das darauf abzielt, Lehrer:innen speziell entwickelte Interventionen an die Hand zu geben, um Schüler:innen mit AD(H)S in der Primar- und Sekundarstufe erfolgreich zu unterstützen und zu unterrichten.

Nehmen Sie an unserer anonymen Umfrage zu AD(H)S-Wissen und Praxis von Lehrer:innen und Lehramtsstudent:innen teil:
Umfrage Deutschland
Umfrage Österreich
(offen bis 31. Dezember 2022)

Unter den psychischen Störungen des Kindes- und Jugendalters nimmt die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS oder ADS) aufgrund ihrer relativen Häufigkeit – mit einer Prävalenz von 3 bis 5 % weltweit – eine herausragende Stellung ein.

Kinder mit AD(H)S haben erhebliche Schwierigkeiten beim Lernen und im sozialen Leben. Lehrer:innen fühlen sich durch die mit AD(H)S verbundenen Aufmerksamkeits- und Disziplinprobleme besonders belastet. Ungeachtet ihres intellektuellen Potenzials beeinträchtigt der besondere Wahrnehmungs- und Reaktionsstil der betroffenen Kinder häufig ihre Lernfähigkeit, ihr Gedächtnis und ihre Emotionsregulation, was zu mangelndem (gegenseitigem) Verständnis, Stigmatisierung, sozialer Ausgrenzung und sogar zum Schulabbruch führen kann.

In den letzten Jahrzehnten hat sich in wissenschaftlichen und beruflichen Kreisen ein beachtlicher Wissensschatz über AD(H)S und unterstützende Interventionen angesammelt. TAC möchte dazu beitragen, dieses Wissen für die Lehrer:innenaus- und weiterbildung aufzubereiten, damit es im Sinne einer integrativen Bildung zu einer tragenden Säule der schulischen Praxis werden kann.

TAC möchte die Voraussetzungen für die notwendige Aktualisierung der Lehrpläne und die berufliche Weiterbildung von Lehrkräften in der Primar- und Sekundarstufe schaffen, um den Bedürfnissen von Kindern mit AD(H)S in Regelschulen gerecht zu werden.

Zu diesem Zweck wird TAC einen pädagogischen Kompetenzrahmen für den Umgang mit AD(H)S-relevantem Verhalten im Schulkontext sowie einsatzbereite Schulungs- und Weiterbildungsangebote konzipieren, entwickeln, testen und bereitstellen, die kulturell auf den Kontext der Partnerländer abgestimmt sind und sich für die Integration in bestehende Lehrpläne eignen.

Bei der Entwicklung eines kulturell angepassten Programms in jedem der Partnerländer werden die folgenden Ziele berücksichtigt:

🧠 Schulung von Lehrer:innen und Lehramtsstudierenden über die Ursachen und Ausprägungen des AD(H)S sowie die schulischen Leistungen und die individuellen Bedürfnisse von Schüler:innen mit AD(H)S;

🧠 Bereitstellung von spezifischem Wissen und Unterstützung bei der Entwicklung eines ganzheitlichen Ansatzes für die Unterstützung von Schüler:innen mit AD(H)S in Regelklassen;

🧠 Erforschung der Vorurteile und Einstellungen von Lehrer:innen und Lehramtsstudierenden gegenüber Kindern mit AD(H)S;

🧠 Entwicklung und Förderung innovativer, integrativer Unterrichtsansätze, um den Zugang zur (Regel-)Schule und die Teilnahme am Unterricht für alle Kinder mit AD(H)S zu fördern und dabei ihre besonderen Lernbedürfnisse zu berücksichtigen;

🧠 Vermeidung verfrühter Diagnosen und Medikamentengaben;

🧠 Senkung der Burnout- und Fluktuationsrate bei Lehrer:innen und pädagogischen Assistant:innen

🧠 Verringerung der finanziellen Belastung der Eltern, die durch die Bereitstellung von Ressourcen und Unterstützung durch externe Stellen entstehen

🧠 Verbesserung des Bewusstseins und der Fähigkeit von Lehrer:innen, das Phänomen des AD(H)S im Kontext der (Regel-)Schule zu verstehen;

🧠 Eine vergleichende Studie zu Einstellungen, Wissen und Fähigkeiten von Lehrer:innen über Kinder mit AD(H)S;

🧠 An die kulturellen Besonderheiten der Partnerländer angepasste Aus- und Weiterbildungsprogramme für Pädagog:innen für eine effektive Arbeit mit Kindern mit AD(H)S – wobei ein dreifacher Ansatz verfolgt wird, um eine möglichst große Reichweite zu erzielen:

             • ein umfassendes Modul für die Lehrer:innenausbildung (entspricht voraussichtlich 6 ECTS) und –weiterbildung, einschließlich Praxis;

             • ein frei zugängliches Online-Lernangebot mit kuratierter Ressourcensammlung für Lehrkräfte

             • eine praxisorientierte Basislektüre zur Erstinformation und Orientierung

🧠 Pilotierung des TAC-Programms in jedem der fünf teilnehmenden Länder, um eine kultursensible Umsetzung des Projekts zu gewährleisten;

🧠 Ein Forschungsrahmen zur Bewertung und Veröffentlichung der Umsetzung, der Wirksamkeit und der Auswirkungen des TAC-Programms auf die Unterrichtspraktiken in Regelschulen der Partnerländer.

🧠 Nehmen Sie an unserer anonymen Umfrage zu AD(H)S-Wissen und Praxis von Lehrer:innen und Lehramtsstudent:innen teil:
Umfrage Deutschland
Umfrage Österreich
(offen bis 31. Dezember 2022)

🧠 Abonnieren Sie unsere Social-Media-Kanäle und bleiben Sie auf dem Laufenden über die neuesten Ergebnisse und Veröffentlichungen:
FacebookYoutubeTwitter

🧠 Abonnieren Sie unseren TAC-Newsletter

🧠 Nehmen Sie als Stakeholder an den nationalen Multiplikatorenveranstaltungen in Dublin, Wien, Sofia oder Esphinho teil: geplant für Frühjahr 2024. Die genauen Termine werden hier und im Projekt-Newsletter rechtzeitig bekannt gegeben. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an die zuständige Partnerorganisation in Ihrem Land.